EUROPA FLIEHT – der NRW-Kongress zu Flucht und Migration


Am 2. Juli fand in Oberhausen der NRW-Kongress zu Flucht und Migration „Europa flieht“ statt. Vielen Dank die Referent*innen und Teilnehmer*innen für einen gelungenen, produktiven Kongress!

Terry Reintke eröffnet den Kongress "Europa flieht" in Oberhausen

Terry Reintke eröffnet den Kongress „Europa flieht“ in Oberhausen

 

Weitere Fotos des Kongresses sind hier zu finden: Facebook-Fotoalbum

 

Zum Kongress:

Seit dem EU-Türkei-Gipfel wissen wir, dass die EU-Mitgliedstaaten Einigkeit in der Abschottung Europas gefunden haben. Die vermeintliche Lösung einer Rückführung von Migrant*innen wird jedoch weder langfristig tragen, noch ist sie menschenrechtlich akzeptabel. „Europa“ flüchtet sich damit aus der Verantwortung, anstatt praktikable Lösungen zu suchen. Die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten haben eine Entsolidarisierung in die Wege geleitet, die die europäische Idee untergräbt und die Menschenrechte der Geflüchteten verletzt. Das wollen wir nicht zulassen, sondern Wege hin zu einer solidarischen Flüchtlingspolitik diskutieren und vorbereiten.

 

EUROPA FLIEHT – Der NRW-Kongress zu Flucht und Migration

Samstag, 2. Juli 2016, 10:30 Uhr – 18:30 Uhr – LVR-Industriemuseum, Oberhausen

Hier kann der Reader mit allen Infos zum Programm, den Referent*innen und organisatorischen Hinweisen heruntergeladen werden:

DOWNLOAD

 

Ablauf:

10:00 Ankunft und Anmeldung

10:30 Begrüßung und inhaltliche Einführung von Terry Reintke und Sven Giegold, Mitglieder des Europäischen Parlaments

10:45 Keynote mit Grußworten von Szuszanna Zsohár, Keleti Migration Aid und Nelli Foumba, Jugendliche ohne Grenzen

11:00 Podium im Plenum: „Die EU und ihre Mitgliedstaaten: Einig nur in der Abschottung?“

Diskussion mit Balázs Szegner, Generalkonsul von Ungarn; Verena Papke, SOS Mediterranée; Szuszanna Zsohár, Keleti Migration Aid; Monika Düker, Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen

Moderation: Terry Reintke, Mitglied des Europäischen Parlaments

12:30 Ausgedehnte Mittagspause mit Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen

14:00 Parallele Workshops

  1. „Die Türkei: Schlüsselpartner oder Fluchtursache?“ – mit Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Journalist (Tagungsraum 1)
  2. „Idomeni – zwischen Hoffnung und Verzweiflung“ – mit David Lohmüller, Fotograf und Blogger (Tagungsraum 2)
  3. „Umsetzung der EU-Aufnahmerichtlinie – Anforderungen an eine menschenwürdige Aufnahme“ – mit Monika Düker, Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen (Tagungsraum 3)
  4. „Weltanschauung und Geflüchtetenhilfe“ – mit Vertreter*innen der Glaubensgemeinschaften (E-Zentrale)

15:30 Kaffeepause

16:00 Zwischenton: Asyldialoge, Bühne für Menschenrechte

16:30 Podium im Plenum: „Die EU in der Zerreißprobe: Fluchtursachen und ihre Bekämpfung“

Diskussion mit Jochen Hippler, Institut für Entwicklung und Frieden Duisburg; Katja Breyer, MÖWE/Brot für die Welt; Maria Smentak, World Food Programme; Dr. Elke Löbel, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (angefragt)

Moderation: Sven Giegold, Mitglied des Europäischen Parlaments

18:00 Abschluss

 

Mit herzlichen europäischen Grüßen

Terry Reintke und Sven Giegold

Mitglieder des Europäischen Parlaments