veröffentlicht am: Februar 7, 2018

Konsultation der Europäischen Kommission: Mitreden über die Zukunft der Kohäsionspolitik

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, 7. Februar 2018

Die Europäische Kommission hat die öffentliche Konsultation zu EU-Fonds im Bereich der Kohäsion eröffnet. Terry Reintke, Grüne Europaabgeordnete aus Gelsenkirchen und regionalpolitische Sprecherin der Fraktion, fordert zur Teilnahme lokaler Akteurinnen und Akteure auf:

„Die Regionalpolitik der Europäischen Union ist eine riesige Investitionsmaschine: Ein Drittel des gesamten EU-Haushalts fließt in diese Förderung. Umgesetzt werden die Projekte überall – im Ruhrgebiet, in NRW und in ganz Europa. Deshalb liegt auch das Wissen über die Probleme und Schwierigkeiten bei Beantragung, Durchführung und Abrechnung von EU-Fördermitteln bei den Projektpartnern vor Ort.

Genau dieses Wissen ist jetzt gefragt: Um im Vorfeld der neuen Vorschläge zu ermitteln, was in der Vergangenheit gut funktioniert hat und was verbessert werden muss, hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zu EU-Fonds im Bereich der Kohäsion ausgerufen. Damit sind nun die Projektpartner, seien es nationale, regionale und lokale Behörden, NGOs, akademische Einrichtungen, die Zivilgesellschaft oder Unternehmen, aufgerufen ihre Erfahrungen aus der Praxis einzubringen.

Machen Sie mit, damit wir gemeinsam für eine schlagkräftige Regionalpolitik eintreten können – für Europa und NRW.“

Hintergrund:

Noch in diesem Jahr wird der Vorschlag der Europäischen Kommission für die nächste Finanzperiode, den mehrjährigen Finanzrahmen 2020-2027, und damit die Vorschläge für die nächste Generation von Förderprogrammen, erwartet.

Die öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zu EU-Fonds im Bereich der Kohäsion läuft bis zum 8. März: https://ec.europa.eu/info/consultations/public-consultation-eu-funds-area-cohesion_de





vergrößern
 Cornelius Gollhardt