terry

seit 2014
Mitglied des Europäischen Parlaments

Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL)
Mitglied im Ausschuss für regionale Entwicklung (REGI)
Mitglied im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM)

Mitglied der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Montenegro (D-ME)
stellvertretendes Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu Bosnien und Herzegowina und dem Kosovo (DSEE)

Co-Vorsitzende der Youth Intergroup des Europäischen Parlaments

2011 – 2013
Parlamentarische Mitarbeiterin von Ulrich Schneider, Mitglied des Bundestags

2011 – 2013
Sprecherin der Federation of Young European Greens (FYEG)

2010 – 2011
Mitglied des Vorstandes der Federation of Young European Greens (FYEG)

2008 – 2009
Frauen- und genderpolitische Sprecherin im Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND

2006 – 2011
Studium der Politikwissenschaft in Berlin und Edinburgh

EINKÜNFTE VON TERRY REINTKE

Reisekosten

Jede*r Abgeordnete*r hat ein Reisebudget von 4243 EUR, das pro Jahr für sogenannte “nicht-offizielle Reisen” ausgegeben werden kann. Nicht offizielle Reisen sind solche, die nicht vom Parliament organisiert werden und die nicht in meinen Wahlkreis gehen. Um dieses Geld zurückerstattet zu bekommen, müssen die Abgeordneten zum Beispiel nachweisen, dass sie auf einer Veranstaltung zu einem Thema, das in Bezug zur Abgeordnetentätigkeit steht, tätig gewesen waren. Nur dann werden die Kosten vom Europäischen Parlament zurückerstattet.

Politische Gelder

Auf Antrag stehen jeder Abgeordneten und jedem Abgeordneten im Jahr ca. 30.000 EUR zur Verfügung, um davon politische Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit zu finanzieren. Damit werden zum Beispiel Publikationen, Konferenzen oder Seminare bezahlt. Dieses Budget wird von der Fraktion verwaltet, sodass jede*r Abgeordnete für ihre oder seine jeweilige Veranstaltung bzw. Publikation einen Antrag stellen muss. Wenn dieses Budget nicht ausgeschöpft wird, geht das Geld zurück an das Europäische Parlament.

Bürokosten

Abgeordnete erhalten zudem monatlich 4.342 EUR zur Deckung ihrer Bürokosten. Mit diesem Geld bezahle ich zum Beispiel Telefonkosten und die Ausstattung und Miete der Regionalbüros. Aber auch alle Büromaterialien vom Aktenordner über den Tacker bis zum USB-Stick werden durch die Aufwandspauschale bezahlt. Um sicherzustellen und transparent zu machen, dass dieses Geld wirklich nur für diese Art von Bürokosten benutzt wird, führe ich diese Pauschale auf einem separaten Konto. Somit ist sie strikt von meinen Bezügen getrennt. Außerdem veröffentliche ich seit Januar 2017 eine Übersicht der Posten meiner Bürokosten:

Januar 2017

Damit die Bürokostenpauschale tatsächlichen ausschließlich zur Deckung der aus der Mandatsausübung entstehenden Kosten benutzt wird und die Verwaltung des Europäischen Parlaments jederzeit Einsicht in die Unterlagen nehmen und die Einhaltung der Regeln überprüfen kann, hat die Grüne Fraktion sich eine fraktionsinterne Selbstverpflichtung gegeben.

 

Personalkosten

Monatlich wird jeder Abgeordneten und jedem Abgeordneten ein Budget von 24.164 EUR zur Deckung jeglicher Personalkosten zur Verfügung gestellt. Davon bezahle ich in Brüssel drei Mitarbeiterinnen, jeweils eine halbe Stelle in Gelsenkirchen und in Düsseldorf sowie anteilig die Delegationsstelle der deutschen Europagruppe im Europäischen Parlament. Auch Praktikant*innen werden von diesem Budget bezahlt. Diese Gelder gehen nicht direkt an die Abgeordneten. Stattdessen wird dieses Budget vom Europäischen Parlaments bzw. einer Zahlstelle in Deutschland kontrolliert und verwaltet. Assistent*innen im Europäischen Parlament sind demnach direkt bei der Institution angestellt und erhalten ihre Bezüge auch vom Parlament. Für den Fall, dass dieses Budget nicht für die Bezahlung von Mitarbeiter*innen verwendet wird, geht das Geld zurück an das Europäische Parlament.

Gehalt

Abgeordnete des Europäischen Parlaments erhalten im Monat 8020,53 EUR. Nach der EU-Gemeinschaftssteuer und Unfallversicherung bleiben davon 6249,90 EUR. 19% meiner Bezüge gehen monatlich an Bündnis/90 die Grünen als Mandatsträgerabgabe. Zu dem monatlichen Gehalt kommen Sitzungsgelder von 304 EUR pro Tag, an denen ein*e Abgeordnete*r im Parlament arbeitet. Sitzungsgelder sollen die zusätzlichen Kosten für Unterkunft und Verpflegung decken. Da ich die Sitzungsgelder für zu hoch halte, spende ich monatlich den größten Teil an gemeinnützige Organisationen, wie zum Beispiel an die GRÜNE JUGEND, die Federation of Young European Greens und an Ärzte ohne Grenzen.

Nebeneinkünfte

transparenz
Date End FirstName LastName Partners Title Tags

September 2015

Juli 2015

Juni 2015

Mai 2015

Regierungsvertreter Bosnien-Herzegowina

Minister Mato Jozić, Justizministerium; Minister Semiha Borovac, Ministerium für Menschenrechte und Flüchtlinge: Aktuelle Entwicklungen in Bosnien und Herzegowina

NGOs Montenegro

Marina Bauk vom Zivilbund 35mm; Edin Koljenović von der Youth Initiative for Human Rights (YIHR); Milan Radović von der Civic Alliance: Situation der Meschenrechte in Montenegro

April 2015

BAGFW

Tilo Liewald, Vorsitzender des BAGFW-Europaausschusses, und Andreas Bartels, Vorsitzender der BAGFW AG-Strukturfonds,
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege: Der Europäische Struktur- und Investitionsfonds, soiwe European Social Fund (ESF)

Women on Boards

Cécile Coune, Vize-Präsidentin von Women on Boards; Margarete Hofmann, Vize-Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes (DJB); Joanna Maycock, Generalsekräterin der European Women’s Lobby (EWL); Claudia Menne, Bundessekretärin des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC): Europäische Richtlinie zu Frauen in Aufsichtsräten

März 2015

EU Fundamental Rights Agency

Dimitrakopoulos Ioannis, Bereichsleiter Gleichberechtigung und Bürgerrechte; Sarah Siginolfi, Beauftragte für Beziehungen mit dem Europaparlament, European Union Fundamental Rights Agency (FRA): „Ethnische“ Daten in der Überwachung und Evaluation von EU-Strukturfonds und der Kohäsionspolitik

Februar 2015

Januar 2015

Dezember 2014

Joint Committee on European Integration in the Parliamentary Assembly of the Parliament of Bosnia and Herzegovina

Halid Genjac, Chairman of the Joint Committee on European Integration in the Parliamentary Assembly of the Parliament of Bosnia and Herzegovina: Progress and latest political developments in Bosnia and Herzegovina

Committee on Gender Equality, Emina Jahic, Secretary of the Joint Committee on Human Rights, Children’s Rights, Youth, Immigration, Refugees, Asylum and Ethics in the Parliamentary Assembly of Bosnia and Herzegovina

Davorin Semenik, Secretary of the Committee on Gender Equality, Emina Jahic, Secretary of the Joint Committee on Human Rights, Children’s Rights, Youth, Immigration, Refugees, Asylum and Ethics in the Parliamentary Assembly of Bosnia and Herzegovina: Situation of Women in Bosnia and Herzegovina

Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina

Christian Hellbach, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina; Adrian Pollmann, stellv. Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina: Politische Situation in Bosnien und Herzegowina

November 2014

Oktober 2014

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union

Rainer Steffens, Leiter der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union: Kennenlernen und Möglichkeiten der zukünftigen Kooperation

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union

Klaus Müller, Referent für Arbeit und Soziales in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union: Migration, Flüchtlinge und Freizügigkeit

Industrie- und Sozialpfarramt (ISPA) der ev. Kirche Gelsenkirchen-Wattenscheidt

Dieter Heisig, Industrie- und Sozialpfarramt (ISPA) der ev. Kirche Gelsenkirchen-Wattenscheidt: Kennenlernen der Arbeit des ISPA und Diskussion über die sozialen Herausforderungen in Gelsenkirchen

September 2014