terry

seit 2014
Mitglied des Europäischen Parlaments

Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL)
Mitglied im Ausschuss für regionale Entwicklung (REGI)
Mitglied im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM)

Mitglied der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Montenegro (D-ME)
stellvertretendes Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu Bosnien und Herzegowina und dem Kosovo (DSEE)

Co-Vorsitzende der Youth Intergroup des Europäischen Parlaments

2011 – 2013
Parlamentarische Mitarbeiterin von Ulrich Schneider, Mitglied des Bundestags

2011 – 2013
Sprecherin der Federation of Young European Greens (FYEG)

2010 – 2011
Mitglied des Vorstandes der Federation of Young European Greens (FYEG)

2008 – 2009
Frauen- und genderpolitische Sprecherin im Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND

2006 – 2011
Studium der Politikwissenschaft in Berlin und Edinburgh

EINKÜNFTE VON TERRY REINTKE

Reisekosten

Jede*r Abgeordnete*r hat ein Reisebudget von 4243 EUR, das pro Jahr für sogenannte “nicht-offizielle Reisen” ausgegeben werden kann. Nicht offizielle Reisen sind solche, die nicht vom Parliament organisiert werden und die nicht in meinen Wahlkreis gehen. Um dieses Geld zurückerstattet zu bekommen, müssen die Abgeordneten zum Beispiel nachweisen, dass sie auf einer Veranstaltung zu einem Thema, das in Bezug zur Abgeordnetentätigkeit steht, tätig gewesen waren. Nur dann werden die Kosten vom Europäischen Parlament zurückerstattet.

Politische Gelder

Auf Antrag stehen jeder Abgeordneten und jedem Abgeordneten im Jahr ca. 30.000 EUR zur Verfügung, um davon politische Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit zu finanzieren. Damit werden zum Beispiel Publikationen, Konferenzen oder Seminare bezahlt. Dieses Budget wird von der Fraktion verwaltet, sodass jede*r Abgeordnete für ihre oder seine jeweilige Veranstaltung bzw. Publikation einen Antrag stellen muss. Wenn dieses Budget nicht ausgeschöpft wird, geht das Geld zurück an das Europäische Parlament.

Bürokosten

Abgeordnete erhalten zudem monatlich 4.342 EUR zur Deckung ihrer Bürokosten. Mit diesem Geld bezahle ich zum Beispiel Telefonkosten und die Ausstattung und Miete der Regionalbüros. Aber auch alle Büromaterialien vom Aktenordner über den Tacker bis zum USB-Stick werden durch die Aufwandspauschale bezahlt. Um sicherzustellen und transparent zu machen, dass dieses Geld wirklich nur für diese Art von Bürokosten benutzt wird, führe ich diese Pauschale auf einem separaten Konto. Somit ist sie strikt von meinen Bezügen getrennt. Außerdem veröffentliche ich seit Januar 2017 eine Übersicht der Posten meiner Bürokosten:

Januar 2017

Februar 2017

März 2017

April 2017

Mai 2017

Jahressumme 2017

Damit die Bürokostenpauschale tatsächlichen ausschließlich zur Deckung der aus der Mandatsausübung entstehenden Kosten benutzt wird und die Verwaltung des Europäischen Parlaments jederzeit Einsicht in die Unterlagen nehmen und die Einhaltung der Regeln überprüfen kann, hat die Grüne Fraktion sich eine fraktionsinterne Selbstverpflichtung gegeben.

 

Personalkosten

Monatlich wird jeder Abgeordneten und jedem Abgeordneten ein Budget von 24.164 EUR zur Deckung jeglicher Personalkosten zur Verfügung gestellt. Davon bezahle ich in Brüssel drei Mitarbeiterinnen, jeweils eine halbe Stelle in Gelsenkirchen und in Düsseldorf sowie anteilig die Delegationsstelle der deutschen Europagruppe im Europäischen Parlament. Auch Praktikant*innen werden von diesem Budget bezahlt. Diese Gelder gehen nicht direkt an die Abgeordneten. Stattdessen wird dieses Budget vom Europäischen Parlaments bzw. einer Zahlstelle in Deutschland kontrolliert und verwaltet. Assistent*innen im Europäischen Parlament sind demnach direkt bei der Institution angestellt und erhalten ihre Bezüge auch vom Parlament. Für den Fall, dass dieses Budget nicht für die Bezahlung von Mitarbeiter*innen verwendet wird, geht das Geld zurück an das Europäische Parlament.

Gehalt

Abgeordnete des Europäischen Parlaments erhalten im Monat 8020,53 EUR. Nach der EU-Gemeinschaftssteuer und Unfallversicherung bleiben davon 6249,90 EUR. 19% meiner Bezüge gehen monatlich an Bündnis/90 die Grünen als Mandatsträgerabgabe. Zu dem monatlichen Gehalt kommen Sitzungsgelder von 304 EUR pro Tag, an denen ein*e Abgeordnete*r im Parlament arbeitet. Sitzungsgelder sollen die zusätzlichen Kosten für Unterkunft und Verpflegung decken. Da ich die Sitzungsgelder für zu hoch halte, spende ich monatlich den größten Teil an gemeinnützige Organisationen, wie zum Beispiel an die GRÜNE JUGEND, die Federation of Young European Greens und an Ärzte ohne Grenzen.

Nebeneinkünfte

Ich erhalte monatlich rund 70 € Zinsen.

transparenz
Date End FirstName LastName Partners Title Tags

September 2015

Deutsche Botschaft

Gudrun Steinacker, Botschafterin Deutsche Botschaft Podgorica; Aleksandar Perović, NGO Center for Protection and Research of Birds of Montenegro

Center for Roma Initiatives

Ivana Dubljevic, Center for Roma Initiatives

MANS

Vanja Ćalović, Director of MANS

Pozitivna

Aleksandar Ražnatović, Political Director of Pozitivna

ILGA-Europe

Treffen mit Vertreter*innen von fünf Intersex-Organisationen; Intersex Iceland, OII Europe, Genres Pluriels, NNID, TransInterQueer

Migration Aid

Zsohár Zsuzsanna, Migration Aid

Juli 2015

JEF NRW

Markus Thürmann, Vorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten NRW e.V. (JEF NRW)

Regierungsvertreter Griechenland

Panagiotis Nikoloudis, Minister of State for Combatting Corruption

Deutscher Städte- und Gemeindebund

Dr. Klaus M. Nutzenberger, Direktor des Europabüros des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB)

Juni 2015

Labris

Dragana Todorovic, Labris – Lesbian Human Rights Organization: LGBTI-Rechte auf dem westlichen Balkan

Fürsorgeverein

Anke Böckenhoff vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.: Europäische Beschäftigungspolitik

Catalyst

Allyson Zimmermann, Geschäftsführerin Catalyst Europe AG: Frauen im digitalen Zeitalter

Mai 2015

UN WOMEN

Alena Kern, Verbindungsbüro bei der EU, United Nations Women: Frauen im digitalen Zeitalter

UNESCO

Indrajit Banerjee, UNESCO: Frauen im digitalen Zeitalter

ILO

Raphael Crowe, Bereich Gender, Equality and Diversity der International Labour Organization (ILO): Frauen im digitalen Zeitalter

Evolving Consulting

Reine Essobmadje, Gründerin von Evolving Consulting: Frauen im digitalen Zeitalter

Regierungsvertreter Bosnien-Herzegowina

Minister Mato Jozić, Justizministerium; Minister Semiha Borovac, Ministerium für Menschenrechte und Flüchtlinge: Aktuelle Entwicklungen in Bosnien und Herzegowina

NGO Democratic Prosperity

Igor Milosevic, Geschäftsführer der Association for Democratic Prosperity: Beschäftigungs- und Jugendpolitik in Montenegro

NGOs Montenegro

Marina Bauk vom Zivilbund 35mm; Edin Koljenović von der Youth Initiative for Human Rights (YIHR); Milan Radović von der Civic Alliance: Situation der Meschenrechte in Montenegro

Women’s Rights Center

Maja Raicevic, Geschäftsführerin des Women’s Rights Center: Situation der Frauenrechte in Montenegro

ILO

Gianni Rosas, Referatsleiter Jugendbeschäftigung, International Labour Office (ILO): Jugendbeschäftigung und Jugendgarantien

Deutscher Landkreistag

Vertreter*innen des Deutschen Landkreistags: Aktuelle europäische Aktivitäten zu Menschen mit Behinderungen

April 2015

EWLA

Jackie Jones, Generalsekräterin der European Women Lawyers Association (EWLA): Frauen in Aufsichtsräten

BAGFW

Tilo Liewald, Vorsitzender des BAGFW-Europaausschusses, und Andreas Bartels, Vorsitzender der BAGFW AG-Strukturfonds,
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege: Der Europäische Struktur- und Investitionsfonds, soiwe European Social Fund (ESF)

Women on Boards

Cécile Coune, Vize-Präsidentin von Women on Boards; Margarete Hofmann, Vize-Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes (DJB); Joanna Maycock, Generalsekräterin der European Women’s Lobby (EWL); Claudia Menne, Bundessekretärin des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC): Europäische Richtlinie zu Frauen in Aufsichtsräten

MANS

Dejan Milovac, Leiter des investigativen Zentrums, MANS (Netzwerk zur Stärkung des NGO-Sektors): Korruption in Montenegro

VIJESTI

Željko Ivanović, CEO Tageszeitung VIJESTI: Pressefreiheit in Montenegro

DAN

Marko Vešović, Journalist der montenegrinischen Tageszeitung DAN: Situation der Pressefreiheit in Montenegro

März 2015

Deutscher Städtetag

Helmut Dedy, Ständiger Stellvertreter des Hauptgeschäftsführers, Leiter des Dezernats Finanzen, Deutscher Städtetag: Schnittschnellen deutscher und europäischer Kommunalpolitik

Botschafter Bosnien-Herzegowina

Dr. Bisera Turkovic, Botschafter Bosnien-Herzegowinas: Politische und soziale Entwicklungen in Bosnien-Herzegowina

Auswärtiges Amt

Dr. Thomas Eckert, Leiter des Referats „Beziehungen zum Europäischen Parlament“, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland: Das Arbeitsprogramm 2015 der Europäischen Kommission

EU Fundamental Rights Agency

Dimitrakopoulos Ioannis, Bereichsleiter Gleichberechtigung und Bürgerrechte; Sarah Siginolfi, Beauftragte für Beziehungen mit dem Europaparlament, European Union Fundamental Rights Agency (FRA): „Ethnische“ Daten in der Überwachung und Evaluation von EU-Strukturfonds und der Kohäsionspolitik

Februar 2015

European Trade Unions (ETUC)

Wolfgang Kowalski, Advisor; Claudia Menne, Advisor, European Trade Unions (ETUC): Einpersonengesellschaft

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation und Pflege im Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Barbara Steffens, Ministerin, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation und Pflege im Alter des Landes Nordrhein-Westfalen: Aktuelle Gesetzgebungsprozesse

Januar 2015

Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC)

Ruth Steinhoff, Referentin für europäische und internationale Sozialpolitik; Katharina Göbel, Leiterin Europabüro Brüssel, Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC): Europäische Sozialpolitik in der Chemiebranche

Y20 Summit Australia

Sarah Wagner, German Head Delegate Y20 Summit Australia: Internationale Jugendpolitik

Google Brussels

Georgios Mavros, Policy Officer for Parliament relations, Google Brussels: European youth policies

Højskolen Østersøen

Peter Buhrmann, Højskolen Østersøen: Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Gesamtschule Ückendorf

Achim Elvert, Gesamtschule Ückendorf: Kennenlernen der Arbeit von internationalen Förderklassen

Dezember 2014

European Federation of Building and Woodworkers (EFBWW)

Werner Buelen, Secretary Building, European Federation of Building and Woodworkers (EFBWW)

European Construction Industry Federation (FIEC)

Domenico Campogrande, Director Social Affairs, European Construction Industry Federation (FIEC):  European Platform for the Prevention and Deterrence of Undeclared Work

Party of Democratic Progress of Bosnia and Herzegovina (PDP)

Igor Crnadka, Party of Democratic Progress of Bosnia and Herzegovina (PDP): Kennenlernen der politischen Ausrichtung und Aktivitäten der Partei

Joint Committee on European Integration in the Parliamentary Assembly of the Parliament of Bosnia and Herzegovina

Halid Genjac, Chairman of the Joint Committee on European Integration in the Parliamentary Assembly of the Parliament of Bosnia and Herzegovina: Progress and latest political developments in Bosnia and Herzegovina

Committee on Gender Equality, Emina Jahic, Secretary of the Joint Committee on Human Rights, Children’s Rights, Youth, Immigration, Refugees, Asylum and Ethics in the Parliamentary Assembly of Bosnia and Herzegovina

Davorin Semenik, Secretary of the Committee on Gender Equality, Emina Jahic, Secretary of the Joint Committee on Human Rights, Children’s Rights, Youth, Immigration, Refugees, Asylum and Ethics in the Parliamentary Assembly of Bosnia and Herzegovina: Situation of Women in Bosnia and Herzegovina

EU Delegation to Bosnia and Herzegovina

Orlando Fusco, Head of the EU Delegation to Bosnia and Herzegovina and Special Representative of the EU to Bosnia and Herzegovina: Progress and latest political developments in Bosnia and Herzegovina

Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina

Christian Hellbach, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina; Adrian Pollmann, stellv. Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina: Politische Situation in Bosnien und Herzegowina

Ministry of Human Rights of Bosnia and Herzegovina

Saliha Duderija, Assistant Minister for Human Rights, Ministry of Human Rights of Bosnia and Herzegovina: Protection of Human Rights in Bosnia and Herzegovina

European Hospital & Healthcare Employers’ Association (HOSPEEM Europe)

Harald Geck, European Hospital & Healthcare Employers’ Association (HOSPEEM Europe): Arbeitszeitrichtlinie

November 2014

European Women’s Lobby (EWL)

Marion Sharples, Policy and Fundraising Assistant, European Women’s Lobby (EWL): Women on Boards

Eurofound

Erika Mezger, Deputy Director, Eurofound: Latest Studies of Eurofound

Diakonie Deutschland

Katharina Wegner, Beauftragte bei der Europäischen Union, Diakonie Deutschland, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung: Europäische Jugendpolitik

Oktober 2014

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union

Rainer Steffens, Leiter der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union: Kennenlernen und Möglichkeiten der zukünftigen Kooperation

The Mission of Montenegro to the European Union

Ambassador Ivan Lekovic, Representative of the Mission of Montenegro to the European Union: European integration of Montenegro

FYEG

Maggie Dokupilova, Secretary General, FYEG: Möglichkeiten der Kooperation

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union

Klaus Müller, Referent für Arbeit und Soziales in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union: Migration, Flüchtlinge und Freizügigkeit

End Ecocide

Thomas Eitzenberger, End Ecocide: Kennenlernen der Ziele von End Ecocide

WWF

Peter Torkler, WWF: Kennenlernen der Arbeit des WWF

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Prof. Dr. Jens Lowitsch, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder): Mitarbeiter*innenbeteiligung in Unternehmen

DGB-Verbindungsstelle Europapolitik

Dr. Anne Karrass, ver.di; Ina Hinzer, DGB Brüssel; Stefan Gran, Leiter der DGB-Verbindungsstelle Europapolitik: Arbeitszeitrichtlinie

Europäische Kommission

Susanne Kraatz, DG EMPL, Europäische Kommission: Tätigkeitsbereiche der Kommission im DG EMPL

Europäischen Instituts für Gleichstellung der Geschlechter (EIGE)

Brigitte Triems, Sachverständigenrat des Europäischen Instituts für Gleichstellung der Geschlechter (EIGE): Kennenlernen der Arbeit des EIGE

Confédération Européenne des Syndicats Indépendants (CESI)

Klaus Heeger, Confédération Européenne des Syndicats Indépendants (CESI): Aktuelle Themen in den Gewerkschaften

Industrie- und Sozialpfarramt (ISPA) der ev. Kirche Gelsenkirchen-Wattenscheidt

Dieter Heisig, Industrie- und Sozialpfarramt (ISPA) der ev. Kirche Gelsenkirchen-Wattenscheidt: Kennenlernen der Arbeit des ISPA und Diskussion über die sozialen Herausforderungen in Gelsenkirchen

Mädchenzentrum

Claudia Gertz, Mädchenzentrum, Gelsenkirchen: Kennenlernen der Arbeit des Mädchenzentrums

Arbeitgeberverbände Gelsenkirchen

Michael Grütering, Arbeitgeberverbände Gelsenkirchen: Wirtschaftliche Situation in Gelsenkirchen

IHK

Carsten Taudt, IHK: Europäische Bildungspolitik und Europäische Ausbildungsallianz sowie ihre Bedeutung für die Region

Stadt Gelsenkirchen

Bernd Zenker-Broekmann, Stadt Gelsenkirchen: Vorstellung des Projekts „Kein Abschluss ohne Anschluss“

IHK

Markus Lübbering, IHK: Kennenlernen der IHK in Gelsenkirchen

Kinderschutzbund Gelsenkirchen

Kinderschutzbund Gelsenkirchen: Kennenlernen der Arbeit des Phytoland Freiraum

September 2014

Amnesty International

Elise Pititpas, Advocacy Officer, Amnesty International: Europakampagne „END FGM“

Volkswagen

Dr. Ursula Polzer, Leiterin Europäische Sozialpolitik, Volkswagen:  Sozialpolitik in der Automobilbranche

Transgender Europe

Richard Köhler, Senior Policy Officer, Transgender Europe: Situation von LGBT in Europa

Nestlé

Bart Vandewaetere, Head of European Affais , Nestlé: Nestlé Youth Employment Initiative „Nestlé needs YOUth“

Maruf

Orcun Ersungur, Maruf: Activities of the first and only LGBT Muslim organization in Europe

Europäische Kommission

Vĕra Jourová, designierte Europäische Kommissarin für Recht, Verbraucher und Gleichstellung von Frauen,Europäische Kommission: Kennenlernen und Möglichkeiten der zukünftigen Kooperation

CRVENA

CRVENA, Association for Culture and Art, Sarajevo: Situation von Frauen in Bosnien und Herzegowina

OKVIR

OKVIR, LGBT Rights Organization, Sarajevo: Situation von LGBT in Bosnien und Herzegowina

Sarajevo Open Centre

Sarajevo Open Centre: Menschenrechte in Bosnien und Herzegowina