veröffentlicht am: September 4, 2018

65.000 in Chemnitz: Ein starkes Zeichen gegen Rechts

Eine Woche nachdem in Chemnitz mehrere tausend Rechte und Neonazis durch die Stadt marschiert sind, hat die Stadt ein eindrucksvolles Zeichen gegen Hetze und Hass gesetzt. Zum Konzert der Toten Hosen und vieler anderer Bands waren deutlich mehr als 65.000 Menschen aus ganz Deutschland angereist, viele aber auch aus Chemnitz und Sachsen.

Denn die rechten Demonstrationen, auch in den Tagen darauf, haben gezeigt: Die Nazis können sich immer sicherer fühlen, politisch flankiert durch eine AfD, die jetzt offen den Schulterschluss mit Pegida und anderen rechten Bewegungen sucht, und einem Innenminister, der die rechten Hetzjagden durch Chemnitz als bürgerlichen Protest verharmlost.

Dass so viele Menschen hier ein Zeichen gegen den Backlash setzen, macht Mut. Ich bin selbst hingefahren, um ein deutliches Zeichen gegen rassistische Hetze zu setzen. Wir müssen zusammenstehen und solidarisch sein. Und: Wir lassen euch nicht allein das war die Botschaft des Konzerts in Chemnitz.





vergrößern