veröffentlicht am: April 25, 2018

Entsenderichtlinie muss auch im Straßentransportsektor gelten

PRESSEMITTEILUNG – Brüssel, 25. April 2018

Heute hat sich der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten im Europäischen Parlament für einem umfänglichen Schutz von LKW-Fahrer*innen unter der Entsenderichtlinie ausgesprochen. Auch LKW-Fahrer*innen sollen ab dem ersten Tag ihres Aufenthalts in einem anderen EU-Mitgliedstaat mit dem dort geltenden Mindestlohn entlohnt werden. Damit hat sich der Ausschuss deutlich gegen sektorspezifische Ausnahmen von der Entsenderichtlinie positioniert.

Dazu erklärt Terry Reintke, sozialpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und grüne Verhandlungsführerin für die Entsenderichtlinie:

„Der heutige Beschluss bekräftigt: Auch LKW-Fahrer*innen müssen Anspruch auf den örtlichen Mindestlohn haben. Gerade der hochmobile Straßentransportsektor ist geprägt von harter Arbeit und niedrigen Löhnen. Finanzielle Ausbeutung und Umgehung von Sicherheitsstandards sind an der Tagesordnung. Viel zu oft werden LKW-Fahrer*innen mit ein paar hundert Euro statt des jeweiligen Mindestlohns abgespeist. All das muss ein Ende haben. Ich freue mich, dass wir der Forderung, LKW-Fahrer*innen den Schutz durch die Entsenderichtlinie zu entziehen, heute eine klare Absage erteilen konnten.“





vergrößern
 Sascha Kohlmann  Flickr