ThemenEuropa
1. Oktober 2015

Anfrage an die Kommission: Rechtsstaatlichkeit in Montenegro

Vor dem Hintergrund der strafrechtlichen Ermittlungen gegen Vanja Calovic, Menschenrechtsaktivistin und Direktorin der NGO MANS in Montenegro, stellte Terry am 15. Juli 2015 die folgende Anfrage an die Europäische Kommission.

Anfrage an die Kommission

Im Juni 2015 wurde Vanja Calovic von der Organisation MANS von der Staatsanwältin Ljiljana Klikovac wegen der Straftat angeklagt, gegen den Grundsatz der Vertraulichkeit in gerichtlichen Verfahren verstoßen zu haben. Vanja Calovic machte Informationen über den angeblichen Gesundheitszustand von Branislav Micunovic öffentlich, die sie bei einem öffentlichen Gerichtsverfahren erhalten hatte. Sie veröffentlichte jedoch keinerlei vertraulichen Unterlagen über seinen Gesundheitszustand.

Wie beurteilt die Kommission – vor dem Hintergrund der in den Kapiteln 23 und 24 verankerten Grundsätze – die strafrechtlichen Ermittlungen gegen Vanja Calovic und das Vorgehen der Staatsanwaltschaft in diesem Fall?

 

Der Beitritt Montenegros zur Europäischen Union hängt vom Erfolg der Beitrittsverhandlungen ab.  Die in der Anfrage an die Kommission erwähnten Verhandlungskapitel 23 (Justiz und Grundrechte) und 24 (Justiz, Freiheit und Sicherheit) wurden im Dezember 2013 eröffnet. Terry bezieht sich in ihrer Anfrage an die Kommission insbesondere auf diese Kapitel, weil Fortschritte im Bereich Justiz maßgeblich von Korruption im Land behindert werden und Vanja Calovic als politische Aktivistin mit ihrer Arbeit bereits mehrfach ins Visier von Politik und Medien geraten ist.

Auf ihre Anfrage erhielt Terry am 1. Oktober 2015 die folgende Antwort der Kommission.

 

Antwort von Johannes Hahn im Nahmen der Kommission

Der Europäischen Kommission ist dieser Fall bekannt. Allerdings kann sie nicht zu laufenden Gerichtsverfahren im Einzelfall Stellung nehmen.

Die Europäische Kommission beobachtet solche Fälle aufmerksam, im Bestreben systemische Probleme im Bereich der Rechtsstaatlichkeit zu ermitteln und diese im Rahmen ihrer regelmäßigen Kontakte mit den montenegrinischen Behörden auf allen Ebenen zur Sprache zu bringen.

Montenegro muss vor allem bei der wirksamen Ermittlung, strafrechtlichen Verfolgung und Verurteilung in Fällen von Korruption und organisierter Kriminalität, einschließlich auf hoher Ebene weitere Fortschritte vorweisen. Dies setzt auch voraus, dass die Justizbehörden unparteiisch handeln können und keiner unzulässigen Einflussnahme ausgesetzt sind.

Die Achtung der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit, einschließlich der Unabhängigkeit, Rechenschaftspflicht und Professionalität der Justiz gehören zu den Grundsätzen der EU und bilden daher das Kernstück der Beitrittsverhandlungen. Die Europäische Kommission verfolgt anhand von Informationen aus einer Vielzahl von Quellen kontinuierlich die Lage in diesen Bereichen. Dazu gehören auch Informationen, die von EU-Mitgliedstaaten, internationalen und Organisationen der Zivilgesellschaft bereitgestellt werden. Darüber hinaus organisiert die Kommission regelmäßig Peer Reviews durch Sachverständige aus den Mitgliedstaaten, die auch bewerten, in inwieweit Justiz- und Strafverfolgungsbehörden bei der Fallbearbeitung europäische Standards und bewährte Verfahren anwenden.

ÄHNLICHE THEMEN

MEHR NEWS

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaSozialpolitik
Für eine soziale Entsenderichtlinie!

Entsandte Arbeitnehmer*innen müssen besser geschützt werden Haben Sie heute Morgen die Zeitung aufgeschlagen und waren entsetzt darüber, wie hierzulande mit entsandten Arbeitskräften umgegangen wird? Nein? Ich auch nicht. Seit anderthalb Jahren wird in Brüssel nun schon an einer Verbesserung der Entsenderichtlinie herumgedoktert – doch in Deutschland scheint dieses Thema kaum größere Wellen zu schlagen. Gleichzeitig […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
Europa
Grüne Antworten auf den Brexit: Aufbruch ist die beste Verteidigung

Der Brexit zeigt, wie gefährlich es ist, die EU für nationale Probleme verantwortlich zu machen. Was wir jetzt brauchen, ist Entschlossenheit in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulist/innen, ein echtes Investitionsprogramm und mehr Leidenschaft für ein demokratischeres Europa. Das Ergebnis des Referendums in Großbritannien ist ein trauriger Rückschlag für das Integrations- und Zivilisationsprojekt Europäische Union. Die EU […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaLGBTIQ+
Von Tränengas und Regenbogen (DE/EN)

See English version below. Wir waren zur Pride Week in Istanbul, um uns einen Eindruck der demokratischen Entwicklung der Türkei nach den Wahlen zu verschaffen. Am Ende stand ein massiver Polizeieinsatz gegen LGBT-Aktivist*innen, der Konsequenzen haben muss. Ein politischer Reisebericht. Von Terry Reintke und Felix Banaszak Seit 2003 gehen in Istanbul Lesben, Schwule, Bi-, Inter- […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauen
Terrys Rede zur Quote in Aufsichtsräten

Heute hat der Rat wieder einmal die Entscheidung zur Einführung einer Quote in Aufsichtsräten vertagt. Wieder einmal wurde keine Einigung gefunden. Wieder einmal blockiert die Bundesregierung mit ihrer Enthaltung ein Weiterkommen. Frau Merkel ruht sich bequem gebettet auf nationaler Gesetzgebung aus. Das lassen wir ihr nicht durchgehen!   Seht euch hier meine Rede vom vergangenen […]

EuropaRegionalpolitik
Filmabend mit Terry: „Trapped By Law", 1. Juni 2016 in Essen

Der bewegende Dokumentarfilm „Trapped By Law” greift das Schicksal zweier Roma-Brüder auf, die in Essen aufgewachsen sind. Dort lebten sie seit 1988 als Asylbewerber. Der jüngere Bruder Selami wurde in Essen geboren, der ältere Bruder Kefaet kam mit vier Jahren nach Deutschland. 2010 werden beide in den Kosovo abgeschoben: Ein Land, das ihnen völlig unbekannt […]

Europa
Ausschreibung: Praktikum im Europäischen Parlament

Zum Kennenlernen der parlamentarischen Arbeit von Terry und ihrem Team sowie der Unterstützung ihrer politischen Aktivitäten bieten wir im Zeitraum vom 13. April bis zum 10. Juli 2015 ein dreimonatiges Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel an. Das Vollzeit-Praktikum wird mit 1.000 Euro monatlich vergütet. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und mit dem Ziel, die […]