ThemenEuropa
14. Juli 2017

Brexit - quo vadis, Ms May?

Theresa May hat eine herbe Klatsche einstecken müssen. Was ihre Versicherung für eine breite parlamentarische Übermacht werden sollte, wurde eine sehr knappe Mehrheit für die konservative Regierung, die auf die Stimmen der nordirischen Democratic Unionist Party angewiesen ist. Der offizielle Start der Verhandlungen in Brüssel hätte für die britische Regierung kaum schlechter laufen können und der „fair and serious offer“ an die EU-Bürger*innen in Großbritannien hat alles andere als Hoffnungen für die bevorstehenden Verhandlungen geweckt. Das scheinbar unumstößliche Credo des „harten Brexit“ scheint ins Wanken gekommen zu sein.

Ende Juni haben die offiziellen Verhandlungen zum Austritt begonnen. Wenn das der Soundcheck zum bevorstehenden großen Verhandlungskonzert war, dann ist eines sehr klar: Die Instrument der 27 Mitgliedsstaaten, des Europäischen Parlaments und der Kommission sind bestens aufeinander eingestimmt. Geschlossen und entschieden haben die Institutionen ihre Prioritäten aufgestellt. Weitere Informationen zum Verhandlungsmandat der EU-Kommission findet ihr hier.

Bis zum Herbst sollen vor allem Ergebnisse in drei Bereichen gefunden werden: (1) Die erworbenen Rechte der britischen Bürger*innen in der EU und der EU-Bürger*innen in Großbritannien (Das Positionspapier der EU-Kommission hierzu findet ihr hier.), (2) die finanzielle Abwicklung (Das Positionspapier der EU-Kommission hierzu findet ihr hier.), (3) die Grenze zwischen Nordirland und Irland. Nur wenn es nennenswerte Fortschritte in diesen 3 Bereichen gibt, gäbe es die Möglichkeit die Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen zwischen GB und der EU zu beginnen.

Auch wenn in Brüssel alle Instrumente für die Verhandlungen bestens gestimmt scheinen, bleibt zu hoffen, dass diese Geschlossenheit die vor uns liegenden Herausforderungen überdauert. Hierzu hat die Bundesregierung einen entscheidenden Beitrag zu leisten. Wenn sie es erst meint, mit ihrer klaren Haltung zum Brexit, dann wäre jetzt der Moment, den Sonntagsreden Taten folgen zu lassen. Im Rahmen der Verhandlungen zum europäischen Finanzrahmen nach 2021 muss die Bundesregierung, finanzielle Verantwortung übernehmen und den Beitrag Deutschlands erhöhen.

ÄHNLICHE THEMEN

MEHR NEWS

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaSozialpolitik
Für eine soziale Entsenderichtlinie!

Entsandte Arbeitnehmer*innen müssen besser geschützt werden Haben Sie heute Morgen die Zeitung aufgeschlagen und waren entsetzt darüber, wie hierzulande mit entsandten Arbeitskräften umgegangen wird? Nein? Ich auch nicht. Seit anderthalb Jahren wird in Brüssel nun schon an einer Verbesserung der Entsenderichtlinie herumgedoktert – doch in Deutschland scheint dieses Thema kaum größere Wellen zu schlagen. Gleichzeitig […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
Europa
Grüne Antworten auf den Brexit: Aufbruch ist die beste Verteidigung

Der Brexit zeigt, wie gefährlich es ist, die EU für nationale Probleme verantwortlich zu machen. Was wir jetzt brauchen, ist Entschlossenheit in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulist/innen, ein echtes Investitionsprogramm und mehr Leidenschaft für ein demokratischeres Europa. Das Ergebnis des Referendums in Großbritannien ist ein trauriger Rückschlag für das Integrations- und Zivilisationsprojekt Europäische Union. Die EU […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaLGBTIQ+
Von Tränengas und Regenbogen (DE/EN)

See English version below. Wir waren zur Pride Week in Istanbul, um uns einen Eindruck der demokratischen Entwicklung der Türkei nach den Wahlen zu verschaffen. Am Ende stand ein massiver Polizeieinsatz gegen LGBT-Aktivist*innen, der Konsequenzen haben muss. Ein politischer Reisebericht. Von Terry Reintke und Felix Banaszak Seit 2003 gehen in Istanbul Lesben, Schwule, Bi-, Inter- […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauen
Terrys Rede zur Quote in Aufsichtsräten

Heute hat der Rat wieder einmal die Entscheidung zur Einführung einer Quote in Aufsichtsräten vertagt. Wieder einmal wurde keine Einigung gefunden. Wieder einmal blockiert die Bundesregierung mit ihrer Enthaltung ein Weiterkommen. Frau Merkel ruht sich bequem gebettet auf nationaler Gesetzgebung aus. Das lassen wir ihr nicht durchgehen!   Seht euch hier meine Rede vom vergangenen […]

EuropaRegionalpolitik
Filmabend mit Terry: „Trapped By Law", 1. Juni 2016 in Essen

Der bewegende Dokumentarfilm „Trapped By Law” greift das Schicksal zweier Roma-Brüder auf, die in Essen aufgewachsen sind. Dort lebten sie seit 1988 als Asylbewerber. Der jüngere Bruder Selami wurde in Essen geboren, der ältere Bruder Kefaet kam mit vier Jahren nach Deutschland. 2010 werden beide in den Kosovo abgeschoben: Ein Land, das ihnen völlig unbekannt […]

Europa
Ausschreibung: Praktikum im Europäischen Parlament

Zum Kennenlernen der parlamentarischen Arbeit von Terry und ihrem Team sowie der Unterstützung ihrer politischen Aktivitäten bieten wir im Zeitraum vom 13. April bis zum 10. Juli 2015 ein dreimonatiges Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel an. Das Vollzeit-Praktikum wird mit 1.000 Euro monatlich vergütet. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und mit dem Ziel, die […]