ThemenEuropa
16. Dezember 2015

COP21: From Paris with Love?

Während die Verhandler*innen im Kongresszentrum Paris-Le Bourget um eine Einigung feilschten, war Terry gemeinsam mit tausenden Aktivist*innen auf Paris‘ Straßen unterwegs, um auf den letzten Metern für ein wirklich ambitioniertes Abkommen zu trommeln.

DSC_0203 DSC_0152

Unsere Forderung ist klar: Klimagerechtigkeit jetzt!

  • Wir brauchen einen menschenrechtsbasierten Ansatz beim Thema Klimagerechtigkeit. Dabei muss ein besonderer Fokus auf Geschlechterfragen dazu beitragen, den geschlechterspezifischen Folgen des Klimawandels Rechnung zu tragen.
  • Wir brauchen mehr Klimagerechtigkeit zwischen Nord und Süd, Schäden und Verluste müssen thematisiert und die internationale Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen muss gestärkt werden und dort ankommen wo Menschen schon heute massiv vom Klimawandel betroffen sind.
  • Wir müssen raus aus den fossilen und rein in die erneuerbaren Energien, es braucht ein klares Bekenntnis Dekarbonisierung.
  • Wir brauchen ein völkerrechtlich bindendes Abkommen, das die  Begrenzung der Erderwärmung auf höchstens 2 Grad Celsius verankert!

DSC_0124

#ParisAgreement – und jetzt?

Das Paris Abkommen ist ein erster Schtritt, aber es reicht nicht aus und ist vor allem ein Handlungsauftrag. Das Ziel die Erderwärmung auf 1,5 bis 2 Grad zu begrenzen kann nur durch eine schnellen Kohleausstieg und einen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien, gelingen. Das die Dekarbonisierung im Abkommenstext nicht auftaucht, ist eine herbe Enttäuschung. Jetzt muss ein nächster Schritt gegangen werden, es braucht konkrete Maßnahmen und Instrumente und eine umfassende Unterstützung armer und besonders vom Klimawandel betroffener Länder um in diesem Punkt zum Erfolg zu führen.

Die Anerkennung der durch den Klimawandel entstehenden Schäden und Verluste ist gut, dass daraus keine rechtlichen Ansprüche für die am meisten vom Klimawandel betroffenen Länder entstehen, ist eine Farce. Die Wissenschaft ist sich einig: die alten Industriestaaten sind die Hauptverantwortlichen für die Erderwärmung, hier müsste das Verursacherprinzip dringend zur Anwendung kommen. Auch das die Frage der Geschlechtergerechtigkeit lediglich im nicht rechtsverbindlichen Präambel genannt wird, ist ein herber Rückschritt.

Deshalb müssen wir in den kommenden Jahren weiter kämpfen, gegen Erderwärmung und Klimawandel und für Klimagerechtigkeit!

DSC_0219

ÄHNLICHE THEMEN

MEHR NEWS

EuropaFrauenPressemitteilungen
Instagram Live zu geschlechtsspezifischen Gewalt: Wir brauchen eine EU-Richtlinie

Geschlechtsspezifische Gewalt ist eine der systematischsten und am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt, die jedes Jahr Tausende von Menschenleben fordert. Die derzeitigen Lockdown Maßnahmen haben die bereits bestehenden Probleme verschärft. Fälle von geschlechtsspezifischer physischer, psychischer und sexueller Gewalt haben in ganz Europa unter COVID19 zugenommen, was die Vereinten Nationen als „Schattenpandemie“ bezeichnet haben. Trotz der […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauenFreiheit- und MenschenrechteLGBTIQ+
Warum die EU dringend gegen geschlechtsspezifische Gewalt vorgehen muss

Geschlechtsspezifische Gewalt ist eine der systematischsten und am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt und forderte schon vor der Pandemie jedes Jahr Tausende von Menschenleben. Unter COVID-19 hat sie sich weltweit zu einer Schattenpandemie ausgeweitet. Es ist an der Zeit, dass die EU von leeren Worten zu konkreten Taten übergeht. Eine von drei Frauen über 15 […]

Europa
Offener Brief zum rumänischen Referendum zur Definition von Familie

Heute hat Terry Reintke als Co-Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im europäischen Parlament zusammen mit vielen Unterstützer*innen einen offenen Brief an Premierminister Viorica Dăncilă geschrieben. In Rumänien findet am kommenden Wochenende ein Referendum statt, das die Verfassung dahingehend ändern möchte Familie als Ehe zwischen Mann und Frau zu definieren. In dem offenen Brief weisen die MEP auf […]

Europaflaggen vor dem Parlamentsgebäude
Aktuelles aus dem ParlamentEuropaLGBTIQ+
Making History: Erste Resolution zu Rechten von intergeschlechtlichen Menschen verabschiedet

Am 14. Februar 2019 hat das Europäische Parlament eine Entschließung zu den Rechten von intergeschlechtlichen Menschen mit deutlicher Mehrheit angenommen. Beharrlichkeit und Standhaftigkeit haben sich durchgesetzt. Das ist ein Riesenerfolg von und für intergeschlechtlichen Menschen in der Europäischen Union. Die Resolution fordert ein Verbot von Zwangsoperationen und Zwangsbehandlungen an intergeschlechtlichen Menschen. Das Europäische Parlament fordert […]

EuropaLGBTIQ+
Regenbogenflagge zeigen in Warschau

Am vergangenen Wochenende waren 45.000 Menschen auf Warschaus Straßen unterwegs, um für gleiche Rechte zu demonstrieren. Die Pride in Warschau war somit die größte Pride jemals. Terry hat als Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im Europäischen Parlament die Pride wie auch schon in den vergangenen zwei Jahren unterstützt. Mit Regenbogenfahne und Seifenblasen gilt es mehr denn je, […]

EuropaLGBTIQ+
Aktion #supportallcolours zur Fußball-WM

Am 14. Juni 2018 beginnt die Herren-Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Die Wahl Russlands als Gastgeberland eines der größten internationalen Sportereignisse ist umstritten. Unter Putins Regime hat Russland einen Backlash erlebt: Demokratie und Transparenz, Presse- und Meinungsfreiheit, Menschenrechte und die Rechte von Minderheiten werden angegriffen. Die LGBTI*-Community in Russland ist Diskriminierungen und Verfolgungen ausgesetzt. Daher hat die […]