veröffentlicht am: August 19, 2015

Eindruck einer Schülerin: Terry am Berufskolleg

Am 17. März 2015 war Terry beim Beurfskolleg in Borken zu Besuch. Dieser Artikel wurde im Anschluss von einer Schülerin geschrieben und kann hier im Original gelesen werden.

“Wir machen die Demokratie kaputt, wenn wir keine Forderungen mehr stellen!“

Mit welchen Vorstellungen geht man als angehende Fachabiturientin im Bereich Sozialwe­sen in den Unterricht, wenn man mitgeteilt bekommt, dass der Besuch einer Abgeordne­ten des EU-Parlaments ansteht? Man erwartet eine gestresst aussehende Frau mittleren Alters im grauen Hosenanzug und mindestens drei Stunden lang Vortrag mit anschließender Diskussion, an die man sich später lieber nicht zurückerinnern möchte. Umso erstaunter waren wir, als mit unserem Politiklehrer Herrn Diekmann eine junge, sehr sympathisch aussehende Frau den Klassenraum betrat, die sich als Terry Reintke vorstellte: Junge 27 Jahre alt und seit 2014 Abgeordnete des EU-Parlaments trotz ihrer gerade mal zweijährigen Mitgliedschaft bei den Grünen.

Nachdem zunächst einige allgemeinpolitische Fragen gestellt wurden, ging Frau Reintke direkt auf uns und unsere Probleme und Interessen ein. So haben wir unter anderem über die miserablen Busverbindungen hier auf dem Land, die Gleichstellung der Frau, den Ein­kommensunterschied und auch über die Mittelmeerflüchtlinge gesprochen, mit denen wir uns auch im Politikunterricht der letzten Wochen auseinandergesetzt hatten. Alle disku­tierten begeistert mit.

Frau Reintke ermunterte uns dazu, uns einzumischen, denn wirklich jede*r jeder könne auch ohne große Vorkenntnisse in die Politik einsteigen, vorausgesetzt, sie*er bringt Inter­esse und Diskussionsbereitschaft mit. Gerade Frauen ließen sich viel zu schnell von politischen Themen abschrecken. Ihr Appell an uns: “Traut Euch mehr zu!“

Auf die Vereinbarkeit von Familie und ihrem Mandat im EU-Parlament angesprochen, sprach sie dann auch über Privates, zum Beispiel, dass sie und ihr Freund momentan noch nicht über “Familienplanung“ nachdächten. Außerdem erfuhren wir, wieviel sie als Abgeordnete verdient und dass sie ihre Sittzungs­gelder komplett spendet.

Ein Satz von Terry Reintke bleibt mir in besonderer Erinnerung:

“Wir machen die Demokratie kaputt, wenn wir keine Forderungen mehr stellen!“

Und genau so ist es. Denn nur wenn wir Forderungen stellen, können wir auch darüber diskutieren und schließlich etwas verändern.

Maike Bertenhof, FOS 12S2, Berufsschule Borken





vergrößern