ThemenEuropa
9. Mai 2018

Stellenausschreibung: Büroleiter*in des NRW-Europabüros in Düsseldorf

Terry Reintke, Mitglied des Europäischen Parlaments, sucht für den Zeitraum vom 18. Juni 2018 bis zum Ende der 8. Legislaturperiode des Europäischen Parlaments für den Arbeitsort Düsseldorf eine*n Büroleiter*in ihres NRW-Europabüros mit den Schwerpunkten Öffentlichkeitsarbeit und NRW-Landespolitik.

Aufgabenbeschreibung

  • Koordination der Arbeit des NRW-Europabüros in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro in Gelsenkirchen und dem Abgeordnetenbüro im Europäischen Parlament
  • Betreuung der regionalen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Unterstützung der Online-Kommunikation, Verfassen von Pressemitteilungen, Entwicklung zielgruppenorientierter Botschaften und Organisation von Presseterminen
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von regionalen und überregionalen Veranstaltungen sowie Vor- und Nachbereitung von Gesprächsterminen und Begleitung der Abgeordneten zu Terminen vor Ort
  • Beobachtung und Auswertung aktueller politischer Entwicklungen in NRW
  • Vernetzung mit zivilgesellschaftlichen Verbänden und Organisationen sowie anderen gesellschaftspolitischen Akteur*innen in NRW
  • Planung, Betreuung und Durchführung von Besucher*innengruppen
  • Bearbeitung von Korrespondenz und Bürger*innenanfragen
  • Verantwortung für Terminkoordination, Reiseplanung, Abrechnungen und andere administrative Aufgaben

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation
  • Deutsch und Englisch als Arbeitssprachen
  • Kompetenz in der selbständigen Steuerung und Organisation von Arbeits- und Abstimmungsprozessen, Eigenverantwortung und Verlässlichkeit
  • Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnenarbeit und Veranstaltungsorganisation
  • Sicherheit im Umgang mit den gängigen Softwareprogrammen, Erfahrung in der Online-Kommunikation und im Umgang mit sozialen Medien, Kenntnisse im Bereich der Betreuung und Pflege von Webseiten, Erfahrung mit Photoshop ist ein Pluspunkt
  • gute Kenntnisse der Grünen Programmatik sowie Sympathie und Aufgeschlossenheit für bündnisgrüne Politik
  • Kenntnisse der Europapolitik und der NRW-Landespolitik
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und gelegentlicher Arbeit an Wochenend- oder Feiertagen
  • sympathisches Auftreten, Kommunikationskompetenz, hohe Stressresistenz und lösungsorientiertes Arbeiten

Stellenumfang

Gewünscht ist die Vergabe einer Vollzeitstelle, aber auch eine Teilzeitstelle ist denkbar. Die Vergütung erfolgt nach TVöD/Bund. Der Arbeitsort ist Düsseldorf.

Bewerbungsprozess

Wenn du Lust auf einen vielseitigen, kreativen und eigenverantwortlichen Arbeitsplatz hast, grüne Politik unterstützt und gerne in einem tollen Team arbeiten möchtest, dann schick uns bitte deine Bewerbung in Form einer PDF-Datei (Motivationsschreiben und Lebenslauf) bis 27. Mai 2018, 23:59 Uhr an terry.reintke@ep.europa.eu.

Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich am 5. Juni 2018 (je nach Möglichkeit in Brüssel, Düsseldorf oder per Skype) stattfinden. Gegebenenfalls anfallende Fahrtkosten werden selbstverständlich erstattet.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderungen. Nachfragen können gerne an Sarah Benke-Åberg gerichtet werden (sarah.benke@ep.europa.eu oder 0032 228 47760).

ÄHNLICHE THEMEN

MEHR NEWS

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaSozialpolitik
Zweite Anfrage zur Arbeitszeitrichtlinie

Nachdem Terry am 9. Oktober eine Antwort der Europäischen Kommission auf ihre erste Anfrage bezüglich der Arbeitszeitrichtlinie erhalten hat, entschloss sie sich, eine erneute Anfrage zum gleichen Thema zu stellen – in der Hoffnung, diesmal konkretere Antworten zu bekommen. Ihre zweite Anfrage vom 6. November 2014 bezieht sich noch einmal auf die Eignungsprüfung zur Arbeitszeitrichtlinie, […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaPressemitteilungen
Zuzug: Kommunen und EU müssen zusammenarbeiten

PRESSEMITTEILUNG – Duisburg, 19. März 2015 Die GRÜNE Europaabgeordnete Terry Reintke hat am Montag, dem 16. März 2015, zusammen mit Sait Keles, dem Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, das Kommunale Integrationszentrum (KI) in Duisburg besucht. Dort haben sie sich über die Herangehensweise in Duisburg und die Herausforderungen an die Stadt im Zusammenhang mit der Freizügigkeit, der […]

EuropaFrauenSozialpolitik
Wieder kein Schritt weiter: WOMEN ON BOARDS

Im Jahr 2012 hat die Europäische Kommission eine Richtlinie vorgelegt, die das Ziel von einem 40-prozentigen Frauenanteil in börsennotierten Unternehmen vorgibt, die sogenannte Women on Boards Directive. Das Europäische Parlament hat dazu 2013 seine Position verabschiedet und die vorgeschlagene Regelung befürwortet. Seitdem liegt der Ball bei den Ministerinnen und Ministern im Rat. Doch der blockiert. […]

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauenFreiheit- und Menschenrechte
Webinar: Reproduktive und sexuelle Gesundheit und Rechte absichern!

Die notwendigen Ausgangsbeschränkungen unter der Corona-Pandemie limitieren die Bewegungsfreiheit aller Menschen stark. Das erschwert den Zugang zu Verhütungsmitteln und auch das Aufsuchen von Arzt*innen und Beratungseinrichtungen. Insbesondere die Frage, wie wir in dieser Zeit den Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen sichern können, war seit Beginn der Krise drängend. Über die wichtigen Aspekte sexueller Gesundheit und Selbstbestimmung in […]

Aktuelles aus dem ParlamentEuropaSozialpolitik
Webinar: “Massenausbeutung von EU-Arbeitnehmer*innen in Deutschland: Was tun?”

Der Tönnies-Skandal hat sichtbar gemacht, wovor wir meist die Augen verschließen: Die massenhafte Ausbeutung von EU-Arbeitnehmer*innen in Deutschland. Bauwirtschaft, Landwirtschaft, Fleischverarbeitung, Gebäudereinigung, Sexuelle Dienstleistungen und Prostitution, Altenpflege (Heime und häuslich), Paketdienstleister und Fernfahrer. Hunderttausendfach bekommen Menschen nicht, was ihnen zusteht: Würde und Rechte am Arbeitsplatz.

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauenFreiheit- und MenschenrechteLGBTIQ+
Warum die EU dringend gegen geschlechtsspezifische Gewalt vorgehen muss

Geschlechtsspezifische Gewalt ist eine der systematischsten und am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt und forderte schon vor der Pandemie jedes Jahr Tausende von Menschenleben. Unter COVID-19 hat sie sich weltweit zu einer Schattenpandemie ausgeweitet. Es ist an der Zeit, dass die EU von leeren Worten zu konkreten Taten übergeht. Eine von drei Frauen über 15 […]