published at: Januar 22, 2021

Erasmus/Brexit: Kommission soll Wege aufzeigen zum Verbleib von Schottland und Wales im Austauschprogramm

PRESSEMITTEILUNG – Brüssel, 22. Januar 2021

Nach dem Ende der Brexit Übergangsphase hat das Vereinigte Königreich auch beschlossen seine Kooperation im Erasmus Programm zu beenden. Vielen junge Brit*innen wird damit die Möglichkeit verwehrt persönliche Erfahrungen in europäische Nachbarländern zu machen. Die schottische und walisische Regierungen haben allerdings bereits deutlich gemacht, dass sie gerne im Erasmus Programm verbleiben möchten.

Heute haben mehr als 140 Mitglieder des Europäischen Parlaments in einem Brief die Europäische Kommission aufgefordert Wege aufzuzeichnen, um dieses möglich zu machen.

Dazu kommentiert Terry Reintke, stellvertretende Vorsitzende der Grünen/EFA Fraktion im Europäischen Parlament und Initiatorin dieses Briefs:

„Jeder junge Menschen in Europa sollte die Chance haben an einem Austauschprogramm teilzunehmen. Dabei hilft es nicht nur das Gastgeberland besser zu verstehen, sondern ebenfalls praktische Erfahrungen mit Europäischen Werten und Idealen zu machen. 

Ich selber konnte auch diese Erfahrungen im Erasmus Programm machen. Meine Studienzeit in Edinburgh war eine der schönsten und prägendsten Phasen in meinem Leben.“

Lesen Sie hier den vollständigen Brief:

Letter to Commission on Erasmus in Scotland and Wales





zoom
 Pixabay/McRonny