21. Februar 2019

European Parliament calls on Commission to sustain its LGBTI strategy

PRESS RELEASE – Brussels, 21. February 2019

In a resolution adopted on 14 February 2019, the European Parliament calls on the Commission to secure the future of its List of Actions, a strategy document on LGBTI rights presented in 2015.

Following the recommendations of the 2014 Lunacek report, the European Commission presented its List of Actions to advance LGBTI equality in 2015. The strategic document, layout out an activity plan for the Commission in the field of LGBTI rights, is due to expire in 2019.

“The LGBTI List of Actions has been a key text for the EU’s work on LGBTI rights. Even though it did not meet all the requests laid out in the Lunacek report, it still has provided a solid ground for the Commission to enhance LGBTI equality through its activities.” said Daniele Viotti, co-chair of the LGBTI Intergroup and shadow rapporteur for the resolution (S&D).

“This important work cannot stop in 2019. We could not end this mandate without ensuring the future of the LGBTI List of Actions for 2019-2024.”

With this new resolution on the future of the LGBTI List of Actions, the EP addresses a series of requests to the Commission. It calls on the EC to :

– commit to tackle the gender equality backlash targeting LGBTI people
– prioritise LGBTI rights in its work in 2019-2024 and adopt a new LGBTI strategy document
– continue awareness-raising to foster acceptance of LGBTI people
– take concrete measures to secure freedom of movement for Rainbow Families (& follow-up the implementation of the Coman case)
– ensure Member adopt legislation protecting LGBTI children
– assess whether the sterilisation requirement for legal gender recognition is in line with the Charter of fundamental rights of the EU
– mainstream an intersectional perspective in its work

Two plenary amendments were tabled for this resolution. The first one by GUE/NGL- and adopted by the EP – asks the Commission to support Member States in developing sexual & relationship education that is inclusive of LGBTI people.

The second plenary amendment, tabled by ENF and rejected by the EP, took the view that rising homophobia in Europe (and especially in France) is due to massive immigration and « islamism ».

Terry Reintke MEP, co-chair of the LGBTI Intergroup and shadow rapporteur for the resolution (Greens/EFA) : “By rejecting this amendment, the European Parliament takes a clear stand: There is no place for racism and islamophobia in the fight for LGBTI rights. In times of increasing attacks on LGBTI rights, women’s rights and migrants rights, we must stay united.”

“We look forward to see the European Commission address the current backlash against gender equality – which impacts LGBTI people directly – in its current and future work. The resolution adopted with a strong majority is a clear mandate for the Commission to present a full-fledged strategy on LGBTI right with an intersectional perspective.”

ÄHNLICHE THEMEN

MEHR NEWS

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaPressemitteilungen
Zuzug: Kommunen und EU müssen zusammenarbeiten

PRESSEMITTEILUNG – Duisburg, 19. März 2015 Die GRÜNE Europaabgeordnete Terry Reintke hat am Montag, dem 16. März 2015, zusammen mit Sait Keles, dem Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, das Kommunale Integrationszentrum (KI) in Duisburg besucht. Dort haben sie sich über die Herangehensweise in Duisburg und die Herausforderungen an die Stadt im Zusammenhang mit der Freizügigkeit, der […]

Aktuelles aus dem ParlamentLGBTIQ+
#wirbleibenzuhause: LGBTI-Filmtipps 

Wir haben euch auf Instagram und Twitter nach euren LGBTI-Lieblingsfilmen gefragt. Hier ist eure Liste zusammengestellt mit euren bezaubernden Filmtipps (und den Links zu IMDb.com mit Trailern). Viel Spaß beim Stöbern und Schauen. Wir werden die Liste weiter aktualisieren.   And Then We Danced (S/GE 2019) A passionate coming-of-age tale set amidst the conservative confines […]

Close-up eines Mikrofons mit einer Personenmenge im Hintergrund in Tiefenunschärfe.
PressemitteilungenSozialpolitik
Wir brauchen mehr, nicht weniger soziales Europa

PRESSEMITTEILUNG – Berlin, 12. Oktober 2016 Anlässlich des für morgen geplanten Kabinettsbeschlusses der Bundesregierung zum Gesetzentwurf zum Ausschluss von EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern von Grundsicherungsleistungen erklären Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, Sprecher für Sozialpolitik der grünen Bundestagsfraktion, und Terry Reintke, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion des Europaparlaments: „Ein soziales Europa ist wichtiger denn je. In Sonntagsreden fordert das auch […]

Aktuelles aus dem ParlamentFrauenLGBTIQ+
Weltkongress der Familien: Offener Brief an Antonio Tajani

Vom 29. bis 31. März dieses Jahres soll in Verona, Italien, der sogenannte „Weltkongress der Familien“ stattfinden. Antonio Tajani, Präsident des Europäischen Parlamentes, war bis zum 13. Februar als einer der Sprecher auf der Veranstaltung gelistet und hat deshalb (abermals) negative Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Hinter dem wenig sagenden Namen des Kongresses steckt die „Internationale […]

Aktuelles aus dem ParlamentEuropaSozialpolitik
Webinar: “Massenausbeutung von EU-Arbeitnehmer*innen in Deutschland: Was tun?”

Der Tönnies-Skandal hat sichtbar gemacht, wovor wir meist die Augen verschließen: Die massenhafte Ausbeutung von EU-Arbeitnehmer*innen in Deutschland. Bauwirtschaft, Landwirtschaft, Fleischverarbeitung, Gebäudereinigung, Sexuelle Dienstleistungen und Prostitution, Altenpflege (Heime und häuslich), Paketdienstleister und Fernfahrer. Hunderttausendfach bekommen Menschen nicht, was ihnen zusteht: Würde und Rechte am Arbeitsplatz.

Europaflaggen vor blauem Himmel.
EuropaFrauenFreiheit- und MenschenrechteLGBTIQ+
Warum die EU dringend gegen geschlechtsspezifische Gewalt vorgehen muss

Geschlechtsspezifische Gewalt ist eine der systematischsten und am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt und forderte schon vor der Pandemie jedes Jahr Tausende von Menschenleben. Unter COVID-19 hat sie sich weltweit zu einer Schattenpandemie ausgeweitet. Es ist an der Zeit, dass die EU von leeren Worten zu konkreten Taten übergeht. Eine von drei Frauen über 15 […]